Big Brother für Schlafgestörte: Das passiert im Schlaflabor

Schlafstörungen Ursachen

Es ist 22:30 Uhr. Ich liege im Bett. Der Klebestreifen an meiner Nase juckt penetrant. Genervt kratze ich vorsichtig daran. Mein Blick bleibt an der Kamera mir gegenüber hängen. Sie blinkt. Ich fühle mich beobachtet.

Ich drehe mich auf die Seite. Dabei bleibt eines der vielen an mir befestigten Kabel irgendwo hängen und ziept. Ich finde keine Position, in der ich mich wohl fühle. So ein Mist. Ich MUSS schlafen. Sonst kann ich nicht schlafwandeln. Um zu beweisen, dass ich genau das tue, bin ich schließlich in einem Schlaflabor.

Meine Schlafstörungen sind bereits vor vielen Jahren in einem stationären Schlaflabor einer großen Klinik in Hamburg diagnostiziert worden. Ich bin mehr oder minder genötigt, diese Erfahrung ein zweites Mal zu machen, da ich für meinen Arbeitsplatz ein Attest benötige. Wer unter Schlafstörungen leidet, sollte keine Rufbereitschaft oder auch Nachtdienste leisten.

Diesmal stehen meine Parasomnien im Fokus. Parasomnien sind unerwünschte körperliche Phänomene während des Schlafes. In meinem Fall der „Pavor Nocturnus“ bei Erwachsenen sowie der „Somnambulismus“. Das Schlafwandeln. Aber ich habe auch die gängigen Ein- und Durchschlaf-Störungen zu bieten.

Zur Not reichen die sicher auch für ein Attest.

Natürlich gibt es noch weitere Gründe, warum eine Untersuchung im Schlaflabor sinnvoll sein könnte.

Du willst auch ins Schlaflabor?

Wenn du unter schlimmen Schlafstörungen egal welcher Art leidest, wende dich zunächst an deinen Hausarzt mit der Bitte um eine Überweisung. In der Regel musst du dich selber um den Kontakt kümmern.

Nach einem Vorgespräch, in dem zunächst nur die Symptome der Schlafstörung besprochen werden, bekommst du einen kleinen Rekorder mit nach Hause. Das sogenannte „Screening-Gerät“. Das ist ein tragbares Aufnahmegerät, mit dem die erste Diagnostik während der Nacht in deinem eigenen Bett durchgeführt wird.

Schlafstörungen Ursachen

Das Gerät zeichnet während des Schlafes die Atmung, die Atemanstrengung, Schnarchen, Herzfrequenz, Körperlage und Sauerstoffgehalt des Blutes auf. Diese Aufzeichnungen zielen auf die Diagnostik der relativ weit verbreiteten Schlafapnoe ab.

Der Recorder wird wie eine Armbanduhr getragen. Zusätzlich wird mittels eines Sensor an einen Finger die Sauerstoff-Versorgung im Blut gemessen. Der Atemschlauch misst, ob du an nächtlichen Atemaussetzern leidest.

Bestätigt sich die Diagnose oder besteht der Verdacht auf andere Schlafstörungen wird ein Termin im Schlaflabor vereinbart.

Was genau wird im Schlaflabor gemessen?

Im Schlaflabor werden folgende Messwerte, Körperfunktionen und Aktivitäten überwacht:

  • Hirnströme (EEG)
  • Augenbewegungen
  • Herzfrequenz und Rhythmus (EKG)
  • Sauerstoffgehalt des Blutes
  • Atemfluss
  • Schnarchen
  • Atembewegung an Bauch und Brustkorb
  • Muskelspannung des Kinns
  • Beinbewegungen
  • Körperlage

Zusätzlich wirst du mit einer Infrarot-Kamera und einem Mikrophon überwacht.

Wie läuft die Untersuchung im Schlaflabor ab?

In meinem Fall handelte es sich diesmal um ein ambulantes Schlaflabor. Das bedeutet, dass ich nur die Nächte dort verbracht habe. Am Tag konnte ich meinen gewohnten Tätigkeiten nachgehen.

Um 20:00 Uhr abends wurde ich von einer Angestellten des Schlaflabors in Empfang genommen. Sie zeigte mir mein Zimmer. Einzelzimmer sind heutzutage Standard. Es war sehr gemütlich eingerichtet, was zu einer entspannteren Atmosphäre beitrug.

Das Verkabeln dauerte etwa 20-30 Minuten. Es wurden folgende Sensoren und Messgeräte an mir befestigt:

  • Elektroden auf der Kopfhaut zum Messen der Hirnströme (Schlafphasen)
  • Elektroden im Gesicht zum Messen von Augenbewegungen und Muskelaktivität des Kinns
  • Elektroden am Brustkorb für das EKG
  • Gurte mit Dehnungssensoren an Brustkorb und Bauch für die Messung der Atembewegungen
  • Ein Atemsensor (Schlauch)
  • Ein Sensor am Zeigefinger zur Messung der Sauerstoffsättigung
  • Elektroden am Unterschenkel zur Messung der Beinmuskel-Bewegung
  • in der Mitte des Brustkorbs das Messgerät mit Funkverbindung

Das ganze sah dann so aus:

Schlafstörungen Ursache

Die Lichtverhältnisse ließen keine bessere Bildqualität zu. Das Foto liefert dir dennoch eine gewisse Vorstellung, was da auf dich zukommen würde.

Ob man damit schlafen kann?

Ich nicht. Oder nur schlecht. Der Atemschlauch war das Unangenehmste. Er drückte und störte sehr. Meine Mit-Patienten wiederum meinten, keine Probleme gehabt zu haben.

Am nächsten Morgen kam die Angestellte und befreite mich von der Kabelage. Ich ging duschen und fuhr nach Hause.

Am Abend wiederholte sich das Ganze nochmals. Der Aufenthalt war auf zwei Nächte begrenzt. Im Anschluss gibt es einen weiteren Termin zur Nachbesprechung der Ergebnisse.

Ich bin mir sicher, dass ich mein Attest erhalte.

Ob das alles ist, was ich mir von dem Aufenthalt im Schlaflabor erhoffe?

Mittlerweile ja.

Ob das für dich auch gilt?

Natürlich nicht.

Wenn die Ursachen deiner Schlafstörungen bzw. Erschöpfung in organischen Problemen oder nächtlichen Atemaussetzern liegen, kannst du hier echte Hilfe erwarten.

Aber was glaubst du, was passiert, wenn dies nicht festgestellt wird?

Ich verrate es dir: Du bekommst pauschal ein Rezept für Antidepressiva ausgestellt und einen feuchten Händedruck. Evtl. noch die Empfehlung, eine Therapie zu machen.

Das ist nicht grundsätzlich schlecht. Es gibt sicher einige, vielleicht sogar viele Menschen, denen dieses Vorgehen geholfen hat. Mir half es überhaupt nicht.

Die Schulmedizin ist einfach noch nicht soweit, dass sie sämtliche Ursachen für Schlafstörungen untersucht. Sie ist in der Behandlung auf Symptom-Bekämpfung ausgerichtet. Nicht auf Ursachen-Beseitigung.

Es wird nicht geschaut, ob dein Körper z.B. überhaupt genügend Melatonin produziert, um schlafen zu können. Oder ob du vielleicht hormonelle Dysbalancen hast, die dir den Schlaf rauben können.

Dr. House gibts nur im TV.

Meine Schlafstörungen waren vor einigen Jahren wirklich extrem stark. Sie haben mich fast erledigt. Wenn ich daran zurückdenke, ist mir schleierhaft, wie ich das überhaupt durchhalten konnte.

Heute schlafe ich dank meiner eigenen Maßnahmen, die du hier auf dem Blog findest, um einiges besser. Wenn auch immer noch nicht so, wie ich es mir wünsche.

Ein erholsamer Schlaf ist maßgeblich bei der Behandlung von Erschöpfungszuständen. Wie schläfst du? Welche Maßnahmen wendest du bei Schlafstörungen an? Ich freue mich über deine Antwort in den Kommentaren.

Danke, dass du den Artikel zu Ende gelesen hast. Klasse!

Wenn du weitere Infos zum Thema „Zurück in die Kraft“ möchtest, trage dich doch in meinen Newsletter ein:

Deine Daten sind bei mir absolut sicher. Garantiert kein spam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *